Bernkasteler Familienunternehmen MAGEBA Textilmaschinen GmbH & CO. KG stellt Insolvenzantrag zwecks Sanierung

Bernkastel-Kues / Trier, 23.02.2018. Die MAGEBA Textilmaschinen GmbH & Co. KG, ein auf die Herstellung von Textil- und Sondermaschinenbau spezialisiertes Unternehmen, hat beim zuständigen Amtsgericht in Wittlich einen Insolvenzantrag gestellt. Das Amtsgericht ist dem Antrag gefolgt und hat den Sanierungsexperten Rechtsanwalt Ingo Grünewald aus der Kanzlei Prof. Dr. Dr. Thomas B. Schmidt Insolvenzverwalter Rechtsanwälte Partnerschaft mbB zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt.

Betrieb läuft uneingeschränkt weiter
Der Geschäftsbetrieb wird im vollen Umfang fortgeführt. Sämtliche Aufträge werden mit der gewohnten Qualität, Verlässlichkeit und Professionalität wie bisher erbracht.

Zukunftssicherung steht im Vordergrund
In Zusammenarbeit mit der Geschäftsführung wird der vorläufige Insolvenzverwalter Ingo Grünewald ein Sanierungskonzept erarbeiten. Hierbei wird er alle sich anbietenden Sanierungsoptionen überprüfen. Der vorläufige Insolvenzverwalter ist zuversichtlich, dass das Unternehmen zeitnah in eine gesicherte Zukunft geführt werden kann.

Über die MAGEBA Textilmaschinen GmbH & Co. KG
Die seit über 60 Jahren im Familienbesitz bestehende MAGEBA Textilmaschinen GmbH & Co. KG mit Sitz in Bernkastel-Kues, ist ein mittelständisches Unternehmen, welches in dritter Generation geführt wird. Die Produktpalette umfasst alle Bereiche, die zur Herstellung schmaler bis mittelbreiter Bandwaren unterschiedlichster Materialien benötigt werden. Angefangen bei der Webereivorbereitung mit dem Schärprozess, über das Weben und Färben bis hin zur Beschichtung und zur Aufmachung. Die konsequente Kundenorientierung und der ständige Kontakt zu ihren Kunden sind für das Unternehmen der Schlüssel für den Erfolg.

Ansprechpartner für die Medien
Rebeca Benra
E-Mail: Rebeca.Benra@thomasbschmidt.de
Telefon: 0651 – 170830 – 134